Von wegen „verleiht“ Fluegel – das kostet…

Endlich fliegen sie – die Hochleistungsjets der Regierungsfliegerflotte. Acht Flugzeuge der Flugbereitschaft für Kanzlerin und Minister wurden/werden ersetzt. Die „ältesten“ Maschinen davon waren 25 Jahre alt. Neben zwei neuen Airbus A319 und vier neuen Bombardier Global 5000 kommen auch zwei gebrauchte Airbus A340-300 (natürlich mit Spezialumbauten und militärischer Ausrüstung) zum Einsatz. Die Kosten für Kauf und Umbau der Flugzeuge liegen bei ca. 985 Millionen Euro (Gut das man knapp unter 1.000.000.000 Euro geblieben ist! Klingt doch gleich viel besser!).  Nun müssen Frau Merkel und andere Tief-/Vielflieger unserer Regierung nicht mehr mit Honeckers altem Airbus um die Erde eiern. Dank komfortabler Ausstattung (Blick ins Innere gefällig?) werden Entscheidungen im Flugzeug in Zukunft einfacher und mit Sicherheit auch besser. Jetzt kann sie also abheben.

Sich abzuheben haben ja leider nur wenige drauf.