Kann ein Hosenanzug den Charakter verderben?

Diese Frage kann man mit einem deutlichen „Ja“ beantworten – sofern ein Charakter vorhanden ist, welcher noch nicht den Bodensatz erreicht hat. Was will man noch verderben, wenn schon alles verdorben ist. Dennoch wirft diese Frage Fragen auf. Bei manchen Menschen spielt die Kleidung ja scheinbar gar keine Rolle. Denkt man hier z.B. an Ghandi. Der konnte auch im Lendenschurz Millionen Menschen überzeugen und tut es auch nach seinem Tot heute noch. Kaum jemand zweifelt an seinen guten Absichten und an seiner positiven Wirkung. Da kann einfach kein Hosenanzug mithalten.

Dennoch hat auch so ein Hosenanzug seine guten Seiten. Er verdeckt einfach vieles. In Zeiten wie unseren will man ja auch nicht mehr alles sehen. Es gibt einfach zu viel Leid,als das man es noch ertragen könnte.  Da wäre zwar Mutti im Lendenschurz keine übermenschliche Belastung, aber – nein! Außerdem hat so einen Hosenanzug wesentlich mehr Taschen als ein Lendenschurz, was ein wesentlicher Vorteil ist, wenn man moderner Politker(in) ist. Das Leben ist heute nicht mehr so einfach wie zu Ghandis Zeiten. Mutti kann nicht so einfach in den Hungerstreik treten (obwohl – na lassen wir das). Wenn man in Arabien dringend Panzer braucht um gegen den Pöbel ein wenig etwas zu unternehmen, muss man einfach handeln. Die Dinger müssen unters Volk. Bei uns wegen des Aufschwungs und in Arabien wegen der Menschenrechte. Das ist schwer zu erklären, aber – je nachdem, wer es erklärt – hat das ja auch was. Auch ein Scheich ist nur ein Mnesch. Es ist ja nicht so wie in Libyen. Dort ist der Fall ja wesentlich klarer – jetzt wieder oder noch nicht ganz, oder – ist ja eigentlich auch egal. Hauptsache das Öl läuft. Und das man mal seine Meinung ändert, ist ja nun auch nichts besonderes mehr. Das ist ja quasi schon Politprogramm. Und wenn es mal anders kommt – wir kennen ja die Schwachstellen unserer Panzer: der Spritverbrauch und die erhöhten Abgaswerte – also nichts wie weg damit!

Aber zurück zu den Taschen im Hosenanzug: Da kann man einiges verschwinden lassen. Man kann „es“ von einer Tasche in die andere transferieren, man kann sogar andere in die Tasche stecken oder sich die Taschen füllen! Wie, bitte schön, soll das im Lendenschurz gehen? Unsere Politikerinnen wissen schon, was sie tun. Auch wenn es derzeit nicht so aussieht. Ich bin sicher: das werden wir dann schon verstehen, wenn es zu spät ist. Und in diesem Fall ist ein Lendenschurz dann auch keine Lösung mehr – wir sind ja schon gestraft genug.