Das Ende der Zeit…

Zeit. Es wird ja viel spekuliert über die Zeit und wie man sie empfindet, beschleunigt, verlangsamt oder wahrnimmt, etc. Aber  das Ende der eigenen Zeit ist wohl erreicht, wenn man das Lebensende erreicht hat. Selbst Menschen, die an eine Auferstehung glauben, an ein „ewiges“ Leben, heben mit dieser Aussage ja die Gültigkeit der Zeitrechnung auf.  Was aber ist das Ende der Zeit für uns? Rein physikalisch betrachtet ja wohl der Anfang von etwas Neuem. Der Körper wird weiter im Kreislauf des Lebens verwendet. Er zerfällt und dient neuem Leben als Grundlage. Beim Geist aber haben wir die Möglichkeit, die Zeit über den Tod hinaus weiterlaufen zu lassen. Ideen, Anstöße, Werke, die man begonnen oder initiiert hat, „überleben“ uns vielleicht. Auch Taten bleiben oft im Gedächtnis anderer Menschen über unseren Tod hinaus und erreichen damit eine längere Lauf-Zeit als unsere eigene Lebenszeit. Erst wenn alle Erinnerungen verlöschen, unsere Ideen und Gedanken verschwimmen oder untergehen, dann ist die Zeit für uns abgelaufen. Gut, dass wir nicht wissen, wann das sein wird. Gut, dass wir die Chance haben, die Zeit zu verlängern. Einfach was tun…