Danke Frau Aigner

Danke, das Sie mir erklärt haben, das es Gesetze gibt, welche es tatsächlich erlauben, Firmen, welche Futter vergiften, juristisch zu belangen. Aber das war gar nicht die Frage! Die Frage ist eher, warum Sie, Frau Aigner, als Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, nicht schon längst in dieser Richtung tätig geworden sind? Hier vergiften Menschen unsere Nahrung, schaden der Landwirtschaft und Sie schützen die Verbraucher eben nicht. Äußerst unprofessionell Frau Aigner. Jedem Schüler hätte man für so eine „Leistung“ eine glatte 6 erteilt, als Angestellte wären Sie schon lange raus geflogen. Als Ministerin nicht – klar – wohin auch?

P.S. (das hat jetzt nichts mit Autos zu tun, Frau Aigner!): Das Sie uns die Pestizide nun mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner der EU ins „Haus“ holen, ist eine Riesensauerei. Dazu fällt mir  nichts mehr ein. Sie sollten vielleicht nochmals über den Sinn Ihres Amtes und Ihres Ministeriums nachdenken („Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz“ und nicht „künstliche Ernährung, weg mit der Landwirtschaft und Verbraucherentsorgung“).