O – ein Loch

Es ist still geworden – rund um das Ozonloch. Und es nicht größer geworden – das Ozonloch. Eine wirklich positive Nachricht. Vielleicht erleben wir hier die erste erfolgreiche Auswirkung einer weltweiten Aktion: Das Verbot von FCKW! Es hat etwas bewirkt und die tickende Uhr der Zerstörung der Ozonschicht zum Stoppen gebracht. Das sollte allen Hoffnung machen und den Verantwortlichen zeigen, wie es gehen kann. Weiter so 🙂

Urlaubsgruesse von Daheim

jetzt wird es dunkel in Bayern :o)

Einen wirklich guten Jahresstart haben wir in den letzten Tagen erlebt:

– Naturereignis – die partielle Sonnenfinsternis hat uns begeistert. Nicht so sehr, weil wir zu den Wenigen gehörten, die sie Wetter bedingt gut und wirklich schön beobachten konnten, nicht so sehr weil wir sie am Frühstückstisch sitzend beobachten konnten. Sondern weil diese Sonnenfinsternis kommt und geht, ohne das wir Menschen da etwas beeinflussen können oder behaupten, es zu können. Selbst die CSU hat nicht behauptet, diese SoFi organisiert zu haben, um die Mehrheitsverhältnisse in Bayern in ihrem Sinne positiv zu beeinflussen – quasi schwarz ist „in“ – sogar die Sonne trägt schwarz 😮

– Kulturereignis – durch Zufall und die Einladung einer guten Freundin dürfen wir an der Kirchenprobe des begnadeten Organisten Gerhard Gnann teilhaben. Dieses Gefühl war sehr erhebend, als die Orgel, seinen Eingaben folgend, den stillen und mit nur wenigen Menschen besetzten Kirchenraum ausfüllte. Die relative Dunkelheit, die uns Besucher umgab, verstärkte noch die auditive Kraft. Ein schöner und ergreifender Moment. Probehören bei Amazon

-Vereinsereignis – unser alljährlicher Sternritt zur kleinen Waldkapelle Maria Tann. Die sehr schöne Stimmung im Wald mit Schnee, Pferden, Hunden, Eseln und den vielen friedlichen Menschen ist einfach umwerfend. Bilder dazu gibt es unter www.pferdefreunde-petting.de

– Familienereignis – Geburtstagsfeier einmal anders. Aufstieg zur Kugelbachalm, Einladung Kaffee und Kuchen da dort mit guter Unterhaltung und viel Spaß und die abschließende Abfahrt mit den Schlitten. Das war sehr schön!

Tanz verbindet…

Da reist ein Typ um die Welt und tanzt an allen möglichen und unmöglichen Orten ein bisschen. Dann fängt er an, darüber Filmchen zu drehen und stellt diese ins Internet. Die Filme werden tausende Male geklickt und Matt – der Tänzer – wird berühmt. Nun reiste er wieder und bezieht die Menschen vor Ort mit in den Tanz ein. Daraus entstand ein Dokument, welches einen irgendwie in seinen Bann zieht. Es gibt schon Nachahmer, die von tollen Erlebnissen berichten, wenn man Fremde zum Tanz auffordert! Ausnahmslos positive Erfahrungen.

Lasst Euch inspirieren oder geniest einfach den Reiz dieses Videos:

Silvester 2010 – Neujahr 2011

Kaffee auf der Alm

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und ich möchte an dieser Stelle allen Menschen danken, die mir und meiner Familie das Leben in diesem Jahr so lebenswert gemacht haben. Es sind – nimmt man sich nur wenige Minuten Zeit – überraschend viele Menschen, die hier genannt werden können. Menschen, die sich in keinster Weise nach Publizität drängen, die nicht wieder gewählt werden wollen und die nichts daran verdienen, etwas Positives zu tun. Menschen, die einfach menschlich handeln, die moralische Werte  vertreten und mitfühlen. Das bewegt mich doch sehr! Euch allen „Herzlichen Dank!“

Im Gespräche bei einer der Familienfeiern „zwischen den Jahren“ kamen wir darauf, dass es – bei all den vielen Medienangeboten – eines noch nicht gibt: Den Sender, der positive Nachrichten bringt – „Radio Positiv“. Das hat mich veranlasst, einfach hier mal eine solche Rubrik einzurichten. Dort möchte ich hin und wieder Informationen bringen, die zeigen, dass nicht alles und jeder schlecht ist auf der Welt. Es gibt sie – die GUTEN NACHRICHTEN.

Das würde  auch helfen im Sinne des folgenden Sprichwortes, zumindest manchmal, das kleine Glück zu finden. Das kleine Glück, welches oft unser Leben positiv verändert und viel öfter präsent ist, als wir es uns im Alltags-Geschehen klar machen:

„Quäle Deine Seele nicht mit dem Nachdenken über Dinge, die unvermeidbar sind!

Grüble nicht über die Sorgen der kommenden Zeit!

Sprich nicht dauernd über unerquickliche Dinge und höre nicht darauf, wenn andere Dir darüber in den Ohren liegen!“

(Japanisches Sprichwort)